Frauenabend Buffet

Im Jahre 2005 wurde die Idee geboren, in Drabenderhöhe ein „Frauenabendbuffet“ durchzuführen.

Bei der Gründung waren es 9 Frauen aus der ev. Kirchengemeinde Drabenderhöhe und der ev. freikirchlichen Gemeinde Mühlen, die sich unter anderem durch Besuche in Nachbargemeinden inspiriert fühlten, ein Angebot speziell für Frauen zu gestalten, das sowohl Geist und Herz anspricht.

Ein „Fest mitten im Alltag“ sollte es sein.

Als erste Referentin konnten wir die ehemalige Drabenderhöher Gemeindepfarrerin, Frau Christa Wülfing, gewinnen.

So hatten wir u.a. eine Märchenerzählerin, eine Harfenistin, eine Clownsfrau und die Musikgruppe „Wind Wood & Co.“ Es gibt an jedem Abend ein reichhaltiges Buffet, das von den Teammitgliedern mit großer Unterstützung der Gäste zusammengestellt wird.

Die Rezepte sind jedes Mal sehr begehrt und wurden zum 10. Jubiläum zu einem kleinen Kochbuch zusammengefasst. Willkommen geheißen werden die Gäste mit einem alkoholfreien Cocktail und der Saal ist mit einer passenden Raum- und Tischdekoration vorbereitet.

Ein kleines Abschiedsgeschenk rundet den Abend ab. Das Team des „FAB“ würde sich freuen, auch Sie bei uns begrüßen zu können.

Bericht zum Frauenabendbuffet 2018

Frauenabendbuffet am 11.10.2018

Wieder ist ein Jahr vergangen und zum 13. Mal haben sich zahlreiche Frauen im Gemeindehaus Drabenderhöhe eingefunden, um einen gemütlichen Abend in fröhlicher Runde zu genießen. Das heutige Thema „Liebe ist nicht nur ein Wort“ wird von Frau C. Wülfing (Pfarrerin i.R.) referiert. Das Vorbereitungsteam hat sich wie immer viel Mühe gegeben, um uns Besucherinnen eine wunderschöne Atmosphäre zu bieten, damit wir Abstand vom Alltag gewinnen können. Nach einem gemeinsamen Lied, Gebet und einem kleinen unterhaltsamen Sketch wurde das Büf-fet eröffnet. Viele freiwillige Helferinnen haben uns wieder einmal schmackhafte Gerichte angeboten. Hiermit noch einmal unser herzli-ches Dankeschön.


Nach den kulinarischen Leckerbissen, bei denen wir unseren Alltag hinter uns gelassen haben und wir das Hiersein genießen, wurde sich dem heutigen Vortragsthema zugewandt. Die Referentin Frau Christa Wülfing ist unsere ehemalige Pfarrerin und nun im wohlverdientem Ruhestand. Es war ihr eine Freude nach so vielen Jahren wieder ein-mal in Drabenderhöhe zu sein. Als junge Pastorin war Drabenderhöhe die erste Station in ihrem Berufsleben und ist daher mit vielen wichti-gen Erinnerungen verbunden. Das heutige Thema beginnt mit vielen Fragen, z.B. wie soll und kann man über Liebe reden? Mit wem kann man über Liebe reden? Was ist Liebe – wie erklärt man Liebe? Obwohl Medien das Thema zu jeder Zeit thematisieren, fällt es dem Einzelnen schwer, darüber zu sprechen. Heute soll uns dies nicht schwerfallen, heute soll es uns gut gehen. Wir beginnen daher mit der Frage, welchen Anspruch haben wir an das Thema, welche Erfahrun-gen haben wir gemacht, welche Bedeutung hat das Thema für uns persönlich? Diese Fragen hat sich die Referentin gestellt und darauf aufbauend den Vortrag gestaltet. „Liebe ist nicht nur ein Wort“ – es geht hier um Menschen und um ihre Beziehungen zu einander. Liebe zum Ehemann, zu den Kindern, Eltern, Geschwistern und auch zu Freundinnen oder zum eigenen Hau-stier. Das Thema hat viel mit Nähe zu tun, mit dem Gefühl der Gebor-genheit und der Bereitschaft durch Dick und Dünn zu gehen. Die Lie-be zum Kind wird wiederum von anderen Attributen gekennzeichnet – hier steht die unbedingte Bereitschaft zur Fürsorge und Geduld im Vordergrund. Diese Liebe bleibt ein Leben lang. Die Liebe zu den Eltern und Geschwistern wird durch Familienbande geschnürt. Liebe verursacht aber auch Leid, Trauer und Ängste. Die Liebe Gottes zu uns Menschen verbindet uns alle miteinander, es ist der Maßstab für die Liebe, mit der wir anderen Menschen begeg-nen. Liebe ist immer ein Wagnis, ein Schritt ins Ungewisse. Wie zeigt sich Liebe? Gary Chapmann hat es in seinem Buch „5 Spra-chen der Liebe“ schön beschrieben: 1. Lob und Anerkennung – Gesten und Freundlichkeiten 2. Sprache der Zärtlichkeit – Umarmungen geben ein gutes Gefühl 3. Sprache der Zeit – Zeit für einander 4. Sprache der Unterstützung – Arbeit abnehmen, unterstützen 5. Sprache der Geschenke – Aufmerksamkeit, die zeigt, dass man wichtig ist. Mit diesen Worten möchte ich die Zusammenfassung des wunder-schönen Abends schließen. Es sind die Worte, die uns auf den Weg nach Hause mitgegeben wurden und die, wie ich finde einen tollen Abschluss darstellen: „Wo du Liebe verteilst, wo du Hilfe schenkst, wo du Einsamkeit über-brückst, bist du Gott näher, als du denkst.“ (Rosemarie Schrott-Bingel) Ein großes Dankeschön an die Organisatoren des Abends und ich freue mich schon sehr auf das nächste Jahr.

Krista Schlößer

.

Alle mit "frauenabendbuffet" markierten Termine

Do, 11.Okt 2018, 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr (Gemeindehaus Drabenderhöhe)Veranstaltung
13. Frauenabendbuffet